kind_blumen

Herzlich Willkommen!

Wir sind das Familienzentrum "St. Josef"! Unser Familienzentrum St. Josef ist eine katholische Kindertageseinrichtung im Herzen von St. Arnold, in schöner naturnaher Lage. Kirche, Schule, Supermarkt, Bücherei und Waldgebiete sind für uns mit den Kindern bequem zu Fuß zu erreichen. Die Einrichtung besteht aus drei Gruppen, in denen Kinder unterschiedlichen Alters betreut und gefördert werden.

Unsere Kita im STEP-Portal aufrufen

Auf einen Blick

1Wo sind wir?
Familienzentrum St. Josef
Kirchstraße 13
48485 Neuenkirchen

Leiterin
Frau Annika Mende
Telefon: 05973 3381
2Wie lauten die Öffnungszeiten?
Bei 25 Stunden-Buchung:

Mo - Fr 07:00 - 12:00 Uhr

Bei 35 Stunden-Buchung:

Geteilt (vor- und nachmittags)
Mo - Fr 07:00 - 12:30 Uhr und
Mo - Do 14:00 - 16:30 Uhr
oder
Block (5x7 Std. mit Übermittag-Betreuung)
Mo - Fr 07:00 - 14:00 Uhr
oder
Kombi
2x 07:00 - 16.30 Uhr
3x 07:00 - 12.30 Uhr

Bei 45 Stunden-Buchung:

Mo - Do 07:00 - 16:30 Uhr
Fr 07:00 - 15:00 Uhr
3Welche Altersgruppen werden betreut?
65 Kinder in 3 Gruppen
Übermittag-Betreuung
Einzelintegration
2 Gruppen 2 - 6 jährige Kinder (Typ I)
1 Gruppe 3 - 6 jährige Kinder (Typ III)
4Kontakt zu uns
Leitung
Frau Annika Mende
Telefon: 05973 3381

Verbundleitung Maik Engbers
Friedenstraße 6
48485 Neuenkirchen

Tel. 05973-947321
Mobil: 0152-37849318
Mail: Engbers-M@bistum-muenster.de

Impressionen aus der Kita

Weitere Informationen

Es war einmal… (die Geschichte des Kindergarten St. Josef)
Unsere Kindertageseinrichtung wurde im Jahr 1967, direkt neben der St. Josefkirche, errichtet. Angefangen hat alles mit zwei Gruppenräumen, zwei Waschräumen, einer Personalküche, einem Büro und einem Spielplatz. Bei Aufnahme waren die Kinder ca. vier bis fünf Jahre alt. Im Jahr 1967 entließen wir zum ersten Mal zwölf Kinder in die Grundschule.

Einige Jahre später bekamen wir den ersten Anbau, da die Kinderzahlen kontinuierlich stiegen. Nun verfügten wir über vier Gruppenräume mit angrenzenden Garderoben, Abstellräumen und Waschräumen. Ebenso kam eine große Eingangshalle und eine Turnhalle dazu. Die ehemalige Leitung wohnte in einer kleinen Einliegerwohnung, die mit unserer Kindertageseinrichtung verbunden war. Bis zum Jahr 1986 arbeiteten die Erzieherinnen im sogenannten Gruppenteilverfahren. Jede Gruppe bestand aus 25 Kindern, von denen 13 Kinder am Vormittag die Einrichtung besuchten, und 12 Kinder am Nachmittag. Die zwei Schichten wurden wöchentlich getauscht. Mit Einwilligung der Eltern kamen und gingen die Kinder früher selbständig zum Kindergarten und wieder nach Hause.

In den Jahren 2011/2012 kam nochmal ein großer Umbau. Eine Gruppe für Kinder unter drei Jahren wurde neu gebaut und speziell auf die Bedürfnisse kleinerer Kinder abgestimmt. Sie bekamen außerdem einen großen Nebenraum, einen Wickelraum, einen Waschraum und einen Ruheraum.

Im Jahr 2009 konnte sich unsere Einrichtung als Familienzentrum zertifizieren. Unterschiedliche Aktionen, verschiedene Hilfs- und Beratungsangebote, Kurse für Eltern und Kinder, Vorträge und Seminare werden nun für Kinder unterschiedlicher Altersklassen, Eltern und Interessierte angeboten. Dies geschieht in Kooperation mit dem Familienzentrum Korallenriff des Deutschen Roten Kreuzes aus Neuenkirchen. Beide Familienzentren bilden das Netzwerk Familienzentrum, welches im Kardinal-von-Galen-Haus in Neuenkirchen seinen Sitz hat.
Pädagogische Schwerpunkte
- altersgemischte Gruppen
- Inklusion (gemeinsames Lernen und Teilhabe von Kindern mit Einschränkungen)
- christliche Feste und Werte (Gottesdienste mit den Kindern, Jesusgeschichten, Erarbeiten und Feiern der christlichen Feste im Jahreskreis)
- teiloffen (die Kinder haben eine Stammgruppe, dürfen aber überall und in jeder Gruppe spielen und entdecken)
- situationsorientiert (Aufgreifen der Themen, die die Kinder gerade beschäftigen)
- regelmäßige Schulkindgruppen ein Jahr vor Einschulung (Puzzlies)
- naturnahes Lernen (Raus aus dem Haus Tag, Gewächshaus, Kräuterbeete, Insektenhotel )
- soziales Miteinander (Gesprächsrunden mit den Kindern, kindgerechte Konfliktlösungen, Reflektion von Streit und Ärger)
- Zusammenarbeit mit den Eltern (offener, vertrauensvoller Umgang, transparente Arbeit, Mitwirkung und Mitgestaltung durch die Eltern, regelmäßige Elterngespräche, Hilfestellungen im Umgang mit Institutionen und Behörden)
- Zusammenarbeit mit anderen Institutionen (Erziehungsberatungsstelle, Frühförderung, Logopäde, Grundschule, etc. )
Räumlichkeiten
3 Gruppenräume

1. Sternengruppe
- Gruppenraum mit Nebenraum und großem Bällebad
- Waschraum mit Wickelbereich, mit Toiletten und Waschbecken auf Kinderebene

2. Blumengruppe
- Gruppenraum mit Nebenraum und Mal - und Bastelatelier
- Waschraum mit Toiletten und Waschbecken auf Kinderebene

3. Sonnengruppe
- Gruppenraum mit Nebenraum (zum Frühstück oder Kleingruppenarbeit)
- eigener Wickelraum
- Waschraum mit Dusche, Toiletten und Waschbecken
- abgetrennter Flurbereich für die kleinsten
- Schlafraum für die Kleinsten

4. Regenbogenland (Turn - und Bewegungsraum)
- mit angrenzendem Nebenraum für Materialien

5. Großer Flurbereich , der ebenfalls unterschiedliche Spiel - und Rückzugsmöglichkeiten anbietet

6. Frühstücksraum
- für das Frühstücksbuffett mit Tischen und Stühlen unterschiedlicher Höhe

7. Gemeinschaftsraum
- für Mittagessen, Kleingruppenarbeit, Vorlesen oder therapeutische Einheiten

8. Personalräume
- Toiletten, Büro, Besprechungsraum, Hauswirtschaftsraum, Wasch und Vorratskeller
Außenanlagen
- weitläufiges, naturnahes Gelände mit altem Baumbestand
- Fußballplatz mit Toren
- großer Sandkastenbereich mit Wasseranschluss zum Matschen
- eigener, abtrennbarer U-3 Spielplatz
- Klettergarten
- verschiedene Geräte (Rutsche, Wippe, unterschiedliche Schaukeln)
- Holzhäuser zum Spielen
- Hochbeet und Gewächshaus
- Apfel - und Birnenbäume
Verpflegung
Wir bieten unseren Kindern über den Tag verteilt verschiedene Mahlzeiten an :

Frühstück
- tägliches, reichhaltiges Frühstücksbuffett
- verschiedene Obst - und Gemüsesorten, unterschiedliche Brotsorten, Müsli, wechselnde Aufschnitt - und Aufstrichsorten
- unterschiedliche Getränke, Mineralwasser, Milch oder Kakao, Tee

Mittagessen :
- abwechslungsreiche Gerichte mit frischen Produkten, ansprechende Nachspeisen
- Lieferant : Apetito
- Zubereitung durch eine erfahrene Hauswirtschaftskraft

Nachmittagssnack :
- frisches Obst oder Gemüse
- Mineralwasser
- Plätzchen oder Waffeln

In unserer Einrichtung steht den Kindern immer Mineralwasser zur Verfügung, das sie sich selbst nehmen können. Wir essen in Kleingruppen, um eine familiäre Atmosphäre zu schaffen.

Unser Team

Annika Mende

Einrichtungsleitung


Birgit Beermann

Erzieherin


Marzanna Klawikowski

Erzieherin


Petra Kammering

Erzieherin


Jana Borg

Erzieherin


Laura Domhöfer

Erzieherin


Chiara Vogel

Erzieherin


Lea Hüwe

PiA-Auszubildende


Elena Franz

Erzieherin


Benjamin Scheinert

Erzieher


Angelika Kerkering

Küchenfee


Pfarrer Markus Thoms

Pfarrer


Pater Antony Mooleparambil

Pater


Christoph Giesel

Vertreter Kirchenvorstand


Maik Engbers

Verbundleitung


Heinz Nitschke

Haustechnischer Dienst


Anfahrt

st-josef_anfahrt